Karate-Sommercamp

Müggendorf 2019

Müggendorf 2019 - Karate Sommercamp

Am letzten Wochenende haben wir uns wieder mit 18 Teilnehmern (incl. drei Betreuern) ins jährlich stattfindende Karate Sommercamp nach Müggendorf aufgemacht.
Die Wettervorhersage hatte uns ein hervorragendes Sommerwochenende vorausgesagt und genauso ist es gekommen.
Neu war, dass uns diesmal kein großer Reisebus in Apensen an der Sporthalle aufgesammelt hat. Der Verein hatte zwei 9-Sitzer für den Transport angemietet (hier einmal ein kurzes "Danke" an den Stadtjugendring Buxtehude und das Autohaus Tietjen für die unkomplizierte Anmiete).
Beide Fahrzeuge waren pünktlich am Treffpunkt und wurden von den ersten Teilnehmern sofort in Beschlag genommen. Auch das Verstauen des Gepäcks verlief reibungslos - trotz einiger SEHR großer Koffer (Hallo Mädels😉) und insgesamt deutlich kleinerem Stauraum. Und so konnten wir, angetrieben von den ungeduldigen Rufen der Teilnehmer ("Losfahren, losfahren, es ist schon nach 15 Uhr") - bereits kurze Zeit später Richtung Müggendorf abfahren.
Die Fahrt dauerte trotz eines kleinen Stau's in Stade nur rund 90 Minuten. So hatten alle Teilnehmer bereits um 17 Uhr "unser" Zeltdorf bezogen und die Matratzen ausgetestet.
Nach und nach trudelten dann auch alle anderen Vereine ein - die letzten mit dem weitesten Fahrtweg erst nach dem Abendessen. Anschließend wurde die Umgebung samt Kiosk erkundet.
Nach einer kurzen Ansprache von Ali - dem Leiter des Camp's - startete dann das erste gemeinsamen Training in der Sporthalle. Danach blieb gerade noch Zeit zum Umziehen, da die Wanderung zur Feuerstelle und dort der Teig für's Stockbrot auf uns wartete. Viele Teilnehmer waren - müde von dem langen Tag - bereits kurz nach der Rückkehr vom Lagerfeuer in ihren Zelten verschwunden.
Am zweiten Tag stand nach dem Frühstück wieder Training, das Gruppenfoto sowie unser Mittagsdienst auf dem Programm. Alle Teilnehmer des SSC's waren hierbei für das komplette Mittagessen verantwortlich: Eindecken der Tische, Austeilen der Getränke und Speisen als auch anschließend das "Spülen per Hand". Die Reste der Bolognese und die Schoko-Sauce des Nachtischs erwiesen sich hierbei als sehr hartnäckige Gegner für das Spülteam ...
Nachmittags hatten dann alle frei, d.h. alle Freizeitaktivitäten der Anlage wurden reichlich genutzt: Baden im See, Tretboot und Kanufahren, Minigolf, Reiten, Spielplatz oder einfach nur Faulenzen. Zum gemeinsamen Grillen am Abend wurde dann das komplette Küchenzelt ausgeräumt und in der Dorfmitte aufgebaut. Anschließend konnte das leere Küchenzelt zur Disco umfunktioniert und bis spät abends auch reichlich genutzt werden.
Wer am Sonntag morgen um 7 Uhr, noch vor dem Frühstück, schon ausgeschlafen genug war, konnte sich zum Kata-Training in der Sporthalle einfinden - die Teilnehmer des SSC's waren diesmal keine Frühaufsteher! Nach dem Frühstück wurde dann schon gepackt, Zelte und Dorf gereinigt sowie Reiseproviant verstaut. Eine Wanderung über den Deich ins Elbwatt bildete dann den Abschluß unseres Aufenthalts. Nach einer kurzweiligen Rückfahrt trafen wir pünktlich in Apensen ein und konnten alle Kinder an ihre entspannten Eltern übergeben.
Im Camp konnten neue Freundschaften, auch zu anderen Vereinen, geknüpft werden. Wer weiß, vielleicht geht es mit ein paar von den älteren Kids schon bald zu einer gemeinsamen Trainingsveranstaltung Richtung Hannover oder wir erhalten Besuch von dort ...!
Es war ein schönes Wochenende mit tollen Kindern und wir freuen uns auf ein Karate-Camp 2020!

(heiko)

PS: ... Leider erreichte mich erst nach "Redaktionsschluß" die Meldung, dass doch nicht alle SSC'ler das Sonntags-Kata-Training verschlafen haben. Hut ab, Gi an! Oz

Zurück